Salomé
Zangerl soprano

Biografie

Salomé Zangerl hat an der Opéra de Lausanne, im Königlichen Schauspielhaus Den Haag, am Festival Tête à Tête in London, in der Kleinen Komedie von Amsterdam, an der Opéra de Fribourg und mit der Kompagnie BarokOpera Amsterdam und Opéra Louise gesungen. Sie hat verschiedene Rollen interpretiert: Papagena in der Zauberflöte von Mozart, Damon in Acis and Galatea von Haendel, Rosalinde in der Fledermaus von Strauss, Frau Peterman in M. Choufleuri von Offenbach, Adja in Le Voyage dans la Lune von Offenbach, La Servante in l’Amour Masqué von André Messager und die Hauptrolle der zeitgenössischen Oper Blanche-Neige von Lange. Sie hat mit zahlreichen Regisseuren zusammengearbeitet, unter anderem mit Joan Mompart, Jean Liermier, Tom Ryser, Gisèle Sallin und Julie Beauvais.

 

Salomé war als Solistin in verschiedensten Oratorien zu hören (Bach, Vivaldi, Mozart, Mendelssohn, Grieg, Saint-Saëns, Jenkins) und hat mit namhaften Dirigenten wie Marc Minkowski, Michel Corboz, Michael Tilson Thomas, Guillaume Tourniaire, Laurent Gendre und Frédérique Chauvet gearbeitet. 

 

In 2017 verleiht ihr die Zürcher Hochschule der Künste den Master of Arts in Specialized Performance als Solistin. Zuvor hat sie bei Lina Akerlund in der gleichen Institution ihren Master of Arts in Musikpädagogik mit Höchstnote und Auszeichnung abgeschlossen, hat gleichzeitig ihr Diplôme Supérieur d’Execution du Chant an der Ecole Normale de Musique de Paris bei Daniel Ottevaere erhalten und hat bei Christian Immler (Fribourg) und Gabriele Fuchs (München) ihren Bachelor of Arts HES-SO absolviert.

 

Salomé wurde 2016 der Preis des Gesang-Wettbewerbs der Migros Kulturprozent Stiftung verliehen, den Preis der Pierre et Renée Glasson Stiftung in 2015 und hat 2013 den Colette Mosetti Stiftung Preis gewonnen. Sie hat ebenfalls die Unterstützung des Rotary Clubs Fribourg (2016) und der Stiftung Max-D. Jost (2012) erhalten.